Ein Stück Normalität

Seit dem 25. Mai darf gemäß der aktuellen Corona-VO auch AWO's Rasselbande wieder mit 50% der Kinder belegt werden. Dies bedeutet, dass nun Schritt für Schritt wieder mehr Kinder in die Einrichtung zurückkehren und in kleinen, festen Gruppen (maximal 5 Kinder pro Gruppe) zusammenkommen. 
 
Wir verbringen vor allem ganz viel Zeit im Freien: Spielen auf dem Grünstreifen, im Außengelände, auf der Terrasse oder vor dem Haus, Spaziergänge zu den Pferden, zur Autobahnbrücke und sogar hoch zur Strahlenburg - manchmal wird dort dann sogar gefrühstückt und das Mittagessen findet mitunter auf der Terrasse statt.
 
Trotz der langen "Zwangspause" haben sich alle Kinder schnell wieder eingelebt und genießen den Krippenalltag mit den anderen Kindern.
Ein Stück Normalität, wenngleich wir natürlich sehr hoffen, dass wir in naher Zukunft wieder alle Kinder bei uns begrüßen dürfen!!
 

Zauncollage als Gemeinschaftsprojekt

In der zweiten Maiwoche hätten in der Rasselbande die sogenannten Danketage stattgefunden, die wir statt des Mutter- und des Vatertages seit einigen Jahren feiern - gemeinsame Aktionen, Ausflüge, Zeit zum Austausch, gemeinsames Spielen, Singen, Basteln - Kinder, Eltern, Geschwister, Großeltern und Erzieher zusammen....
.... doch in diesen Tagen ist alles anders.... und nun ist es schon zwei Monate her, dass die Rasselbande ihre Türen schließen und seitdem nur für den Notgruppenbetrieb wieder öffnen durfte....
 
Wir Erzieher hatten uns Gedanken darüber gemacht, wie wir trotz der Distanz, etwas Nähe zu den Kindern und ihren Familien schaffen können und so kamen wir auf die Idee, eine Gemeinschaftscollage am "Rampenzaun" zu erstellen.
Alle Rasselbandenfamilien sind seitdem herzlich eingeladen, kreativ zu werden und nach Herzenslust zu malen und zu basteln. Die Werke dürfen sie dann an den Zaun knoten und somit die Zauncollage wachsen lassen. Auf diese Weise sind wir "GETRENNT VEREINT".
 

 

Grüße aus der Rasselbande

Wie die Zeit vergeht! Mittlerweile haben wir schon Mai und die Rasselbande ist, von der Notgruppe mal abgesehen, noch immer geschlossen...

... wir denken oft an die Kinder, die wir nun schon so lange nicht mehr gesehen haben - gerade in diesem jungen Alter ist das eine richtig lange Zeit: Was ist mit den Krabbelkindern? - Haben sie in der Zwischenzeit ihre ersten Schritte gewagt?

Was ist mit den Kindern, die gerade anfingen zu sprechen? - Reden sie mittlerweile wie ein Buch? Womit spielen die Kinder aktuell am liebsten? Was interessiert und beschäftigt sie derzeit? ...

Besonders denken wir auch an die Kinder, die "still und heimlich" gar keine Krippenkinder mehr sind - sei es durch einen Umzug oder aber, weil sie die Tage ihren 3. Geburtstag feiern und jetzt eigentlich in den Kindergarten kommen würden. Es ist wirklich schade, dass wir nicht richtig Abschied feiern können, mit Kooperation mit dem zukünftigen Kindergarten, wie es sonst bei uns üblich ist, und am letzten Tag mit Abschiedsmedaille, Frühstücksbuffet und dem gemeinsamen Abhängen aller Bilder (an der Garderobe, der Geburtstagsraupe, dem Schlafstern, dem Helfi-Plan, im Bad usw.).

Ihnen und ihren Familien wünschen wir alles Gute für die Zukunft - auf dass sie in ihren neuen Kindergärten hoffentlich bald so richtig durchstarten können!!

Wir grüßen alle Rasselbandenfamilien ganz herzlich - kommt gut durch diese Zeit!!